A 20-Widerstand in Hollen gepflanzt – 20 Aktive beteiligen sich an der Aktion

18. November 2015  Allgemein

Zum Zeichen des Widerstands gegen die geplante Autobahn A 20 haben rund 20 Aktive in Hollen/Wiefelstede eine große Obstwiese angelegt. Gepflanzt wurden 20 Hochstämme alter Obstsorten. „Die alten Obstsorten haben sich über die Jahrhunderte durchgesetzt und sind sehr widerstandsfähig“, erläutert Susanne Grube, Sprecherin der Ammerländer Bürger gegen die A 20, „sie stehen als Symbol für die ‚Widerstandsfähigkeit‘ der A 20-Gegner“. Grube wies darauf hin, dass auch nach über 11 Jahren der Widerstand gegen dieses überflüssige Projekt nicht nachlässt. Auch der Regen am Pflanztag trübte die Tatkraft der Anwesenden nicht.

2015-11-14_Pflanzaktion-Hollen_2Die Obstwiese befindet sich in rund anderthalb Kilometer Entfernung zur geplanten A 20-Trasse am Schoolpadd in Hollen. Sie soll verdeutlichen, dass die Auswirkungen einer Autobahn nicht an der Leitplanke enden. Lärm, Lichtschein oder Schadstoffe führen auch weiter entfernt noch zu Beeinträchtigungen von Menschen, Tieren, Pflanzen, Klima oder Grundwasser. „Wir werden alles tun, damit auch noch unsere Enkel die Ruhe in diesem Obstgarten genießen können“, verspricht Grube.

Die Beteiligten dankten den Grundstücksbesitzern Oltmanns und Böttcher/Himmelmann für die Bereitstellung ihrer Flächen und die großartige Unterstützung. Mit von der Partie war unter anderem auch der Bundestagsabgeordnete Peter Meiwald von Bündnis 90/Die Grünen. Die Pflanzaktion wurde in Kooperation mit dem BUND Ammerland organisiert.