A 20: Hilfe beim Schreiben von Einwendungen

29. Januar 2018  Allgemein

Zu der Informationsveranstaltung der A 20-Gegner am vergangenen Mittwochabend waren knapp 200 Interessierte nach Neustadt gekommen. Dies zeigt, wie riesig groß die Sorge der Menschen um ihren Lebensraum ist, der durch die geplante A 20 zerstört werden soll. Deshalb bietet der Schutz- und Klagefonds gegen die A 20 am Sonntag, dem 4. Februar, ab 11 Uhr bis 17 Uhr in der Grundschule Mentzhausen, Middelreeg 11 in Jade, Unterstützung beim Schreiben von Einwendungen an. „Viele Betroffene wissen nicht, wie sie es mit einer Einwendung anstellen sollen“, erläutert Susanne Grube, Sprecherin des Schutz- und Klagefonds. „Wie schon beim Raumordnungsverfahren zur A 22 werden wir deshalb mit Rat und Tat zur Seite stehen und direkt beim Formulieren von Einwendungen helfen“, führt Grube weiter aus. Jede/r sei willkommen.

Insbesondere direkt Betroffene müssten jetzt ihre Rechte für das weitere Verfahren sichern. Das könne die Zerschneidung von Grundstücken anbelangen oder die mögliche Betroffenheit durch Lärm. Aber auch eine Beeinträchtigung der Erholungsnutzung könnte relevant sein. Dabei spiele die Einstellung zur A 20 keine Rolle.

„Wir können nur jedem raten, das öffentliche Beteiligungsverfahren zu nutzen“, rät Grube. Noch bis zum 21. März können Einwendungen zur geplanten A 20 bei der Behörde abgegeben werden.